Bühler Group: Weidmüller-Lösungen sorgen für effiziente und sichere Arbeitsläufe im Maschinenbau

Bühler Group: Weidmüller-Lösungen sorgen für effiziente und sichere Arbeitsläufe im Maschinenbau

Früher waren Serviceeinsätze fester Bestandteil des Arbeitsalltags für den Schweizer Stickmaschinenhersteller Lässer. Hatte ein Kunde eine Maschine bestellt, musste der Anlagenspezialist spätestens bei einer Wartung oder im Fehlerfall vor Ort sein. Heute wird dies vom Firmensitz in der Schweiz aus durchgeführt, denn Lässer kann über den Remote-Access-Service u-link ortsunabhängig auf Maschinen zugreifen.

Komplexität reduzieren, Effizienz steigern

Komplexität reduzieren, Effizienz steigern

Komplexität reduzieren, Effizienz steigern

Moderne Maschinen und Anlagen werden immer komplexer. Umso wichtiger ist es, die begleitenden Prozesse so schlank wie möglich zu halten, um Medienbrüche und Fehlerquellen zu vermeiden. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die plangenaue Umsetzung einzelner Prozessschritte. Hier müssen die beteiligten Komponenten einwandfrei funktionieren und gezielt ineinandergreifen. Für Bühler ist eine effiziente Produktion kein Selbstzweck, sondern ein wichtiger Bestandteil, um wettbewerbsfähig zu sein. “Wir arbeiten täglich daran, die eigenen Prozesse schlanker zu gestalten und Komplexität zu reduzieren“, erklärt Samuel Hauri, Gruppenleiter Engraving & Confectionaries bei Bühler. „Daran, dass das immer wieder gelingt, haben die Werkstatt Lösungen von Weidmüller grossen Anteil.“ Ein gutes Beispiel dafür sei das Markierungssystem, sagt Hauri. Im Auswahlprozess war dem Unternehmen eine einfach zu bedienende Anwendung wichtig, die entsprechend zu einem geringen Zeitaufwand führt. Die Beschriftungssoftware M-Print® PRO von Weidmüller basiert auf der Logik bekannter Office-Systeme, was ein klares Entscheidungskriterium war. Samuel Hauri: „Bis heute haben wir keine bis sehr wenige Ausfallzeiten zu verzeichnen. Bei jedem Anliegen sind die Ansprechpartner von Weidmüller jederzeit erreichbar und beraten uns kompetent. Diese individuelle Betreuung schätzen wir sehr. Das Ergebnis ist eine Markierungslösung, die sich perfekt in unsere Prozesse einfügt.“

Lager, Druckprozess, Abfall, Fehler: Reduktion aufs Maximum

Lager, Druckprozess, Abfall, Fehler: Reduktion aufs Maximum

Lager, Druckprozess, Abfall, Fehler: Reduktion aufs Maximum

Bühler ist auf dem Weg zum digitalen Unternehmen sehr weit fortgeschritten. In den Vorprozessen wie Planung oder Arbeitsvorbereitung werden alle Daten schon heute digital direkt auf die Maschine gesendet. In der Produktion wird ein Pilot zur papierlosen Fertigungslinie getestet. Teil dieses Industrie-4.0-Ansatzes ist ein gut strukturierter Arbeitsplatz. Bei Bühler werden die Arbeitsplätze regelmässig optimiert, um unnötige Arbeitsschritte und vermeidbares Rohmaterial aus dem Prozess zu eliminieren. „Viele kleine Verbesserungen bringen uns hier einen wichtigen Schritt weiter, um international konkurrenzfähig zu bleiben“, erläutert Hauri. „Sobald eine durchgängige Datenbasis vorliegt, können künftig Änderungswünsche des Kunden in Realtime während der Produktion durchgeführt werden. Das bedeutet: Keine Unterbrechung mehr in der Produktion. Deshalb arbeiten wir mit Nachdruck daran, dass künftig alle CAE-Daten direkt in die M-Print® PRO -Software fliessen. Damit eliminieren wir einen weiteren Medienbruch, das Motto hier lautet ‚reduce to the max‘.“ Die Software M-Print® PRO sorgt in diesem digitalen Prozess für eine Planungssicherheit im Beschriftungsablauf.

Der Druckprozess ist mit dem Einsatz des Weidmüller-Markierungssystems nicht nur schneller geworden. Da das benutzte Material von der Rolle kommt und passgenau markiert, spart Bühler seit der Einführung auch jährlich 80 % an Rohmaterial ein. Zudem ist bei Bühler positiv aufgefallen, wie lange die Beschriftungen den teils anspruchsvollen industriellen Umgebungen standhalten. „Durch die gute Haftung der Schrift auf den Markierern kann das Wartungsteam auch einige Jahre nach der Installation immer noch genau ablesen, um welches Bauteil es sich handelt“, freut sich Hauri. Der hohe Automatisierungsgrad des Markierungsprozesses und die leichte Handhabung der Software haben zudem merklich zu einem reibungsloseren Ablauf geführt.

Weidmüller-Lösungen laufen „wie ein Perpetuum Mobile“

Weidmüller-Lösungen laufen „wie ein Perpetuum Mobile“

Weidmüller-Lösungen laufen „wie ein Perpetuum Mobile“

Jeder Ausfall von Werkzeugen, beispielsweise durch Verschleiss, bedeutet eine Unterbrechung der Produktion. Aus diesem Grund achtet Bühler bei der Auswahl seiner Arbeitsgeräte auf höchste Qualität – die Hürden für Lieferanten sind hier bewusst hoch. Dazu gehört, dass die Produkte den gängigen Normen und Vorschriften entsprechen, ein sicheres und einfaches Handling erlauben, über einen langen Zeitraum hinweg Robustheit und Zuverlässigkeit zeigen und in der Folge zur interne Prozesssicherheit von Bühler beitragen. „Genau diese Kriterien erfüllt Weidmüller auf einzigartige Weise. Wir nutzen alle Werkstatt Lösungen regelmässig. Täglich sind alleine 12 Markierungssysteme im Einsatz“, so Sebastian Hauri. „Der Crimpfix LS bietet stets die gleiche Qualität bei mehreren Tausend Pressungen. Der Automat ist zudem schneller als ein Mitarbeiter, welcher für die gleiche Tätigkeit zwei verschiedene Handwerkzeuge benötigt. Entsprechend war die Umstellung auf den Crimpautomaten eine Steigerung in Effizienz und Qualität gleichermassen. Insbesondere die Automaten laufen wie ein Perpetuum Mobile.“ Dem diplomierten Industriemeister zufolge sind die Werkstattlösungen von Weidmüller optimal auf die Prozesse im Maschinenbau abgestimmt. „Ergänzt um einen sehr zuverlässigen und schnellen Service, gehört Weidmüller ganz klar zu den besten Lieferanten in diesem Segment. Die ergonomisch angepassten Werkzeuge erfüllen ebenfalls ihre Funktion. Sie tragen zur Zufriedenheit unserer Mitarbeiter bei, was für uns wiederum ein wichtiger Erfolgsfaktor ist.“

Bei der Entwicklung Gemeinsam in dieselbe Richtung blicken

Bei der Entwicklung Gemeinsam in dieselbe Richtung blicken

Bei der Entwicklung Gemeinsam in dieselbe Richtung blicken

Über die Zusammenarbeit durch die Jahrzehnte hinweg hat sich eine intensive Partnerschaft zwischen Bühler und Weidmüller entwickelt. „Partnerschaft bedeutet in diesem Zusammenhang aber nicht, dass ‚der Partner schafft‘, sondern eine Begegnung auf Augenhöhe“, beschreibt Samuel Hauri die Beziehung zu Weidmüller. „Im Gegenteil, Weidmüller bindet uns vertrauensvoll in Innovationsprozesse ein. Dadurch erhalten wir direkten Einfluss in die Produkt-Entwicklung unseres Lieferanten – für uns als Kunde ein absoluter Vorteil, auch im Hinblick auf unseren eigenen Fortschritt.“ Der Kundenservice von Weidmüller trägt zudem stets der Bitte nach individueller Betreuung Rechnung. Anforderungen von Bühler werden kompetent und schnell umgesetzt.

Alles aus einer Hand, seit 30 Jahren!

Alles aus einer Hand, seit 30 Jahren!

Alles aus einer Hand, seit 30 Jahren!

Handwerkzeuge von Weidmüller setzen die Maschinenbau-Experten von Bühler bereits seit mehr als 30 Jahren ein. Aufgrund des verlässlichen Einsatzes sind Drucker sowie Abisolier- und Crimpautomaten mit den Jahren dazu gekommen.

Neben allen erforderlichen Werkzeugen, Automaten, Druckern und Markierern lässt sich auch die Schaltschrank-Infrastruktur bei Weidmüller aus einer Hand bestellen, unter anderem per Webshop. Das reduziert im Falle von Bühler die eigenen Lagerkapazitäten und vermeidet Leerlauf durch fehlendes Material. Durch die Umstellung auf Weidmüller-Drucksysteme war Bühler in der Lage, die Zahl der lagerhaltigen Markierertypen deutlich zu reduzieren. Der Grund: Das Markiererportfolio von Weidmüller bietet über 700 Varianten für die Komponenten, Leiter und Kabel jeglicher Hersteller. Nutzt Bühler bei einem Auftrag also neben den Weidmüller-Produkten auch Komponenten anderer Anbieter, müssen die internen Prozesse nicht umgestellt werden. Es kann in gewohnter Qualität und Geschwindigkeit gearbeitet werden. Bühler nutzt den Vorteil des „externen Lagers“ und konnte so die eigene Lagerhaltung insbesondere in der Breite reduzieren. Die langjährige Zusammenarbeit und die Fokussierung auf einen einzigen Lieferanten im Bereich Schaltschrankbau haben laut Samuel Hauri noch weitere Vorteile: „Die Einkaufszeit wird deutlich gesenkt, wenn wir nicht ständig zwischen Anbietern wechseln. Einen neuen Lieferanten mit unseren Prozessen vertraut zu machen und entsprechend Vertrauen aufzubauen, kostet viel Zeit. Aber auch im Prozess selbst gibt es deutliche Vorteile. Beispielsweise können wir für die Dokumentation und Einhaltung von Vorschriften Nachweise schneller erbringen.“

„Für uns der beste Partner“

„Für uns der beste Partner“

„Für uns der beste Partner“

Samuel Hauri ist besonders überzeugt vom ganzheitlichen Ansatz, den Weidmüller verfolgt: „Man merkt den Werkstattlösungen von Weidmüller an, dass sie von einem Anbieter kommen, der im Schaltschrankbau zuhause ist. Alle Komponenten sind nicht nur aufeinander, sondern auch auf unsere interne Prozesskette hin abgestimmt. Die Zuverlässigkeit, hohe Verfügbarkeit und die partnerschaftliche Zusammenarbeit – auch mit unseren weltweiten Niederlassungen – lassen ausserdem keine Wünsche offen. Wenn es um Werkstattlösungen geht, ist Weidmüller für uns der beste Partner.“