Überwachung von Leistungstransformatoren

Analoge Signalwandler können dem Steuergerät die Stellung der Laststufenschalter unabhängig von deren Anzahl mit nur einem Analogsignal übermitteln.

Überwachung von Leistungstransformatoren

Überwachung des Laststufenschalters mithilfe von Analogsignalen

Überwachung des Laststufenschalters mithilfe von Analogsignalen

Die Ausgabe von Leistungstransformatoren ist lastabhängig und Schwankunegn werden durch Laststufenschalter (On-Load Tap Changer, OLTC) ausgeglichen. Das Schutz- und Steuerungssystem von Umspannwerken verfügt über eine Spannungsregelung, die den Spannungspegel am Ausgang des Leistungstransformators überwacht und mit dem Laststufenschalter verbunden ist, um die Ausgangsspannung zu erhöhen/zu verringern, wenn sie außerhalb der festgelegten Grenzwerte liegt.

In Umspannwerken wird die Stellung aller Laststufenschalter fortlaufend überwacht und an das lokale SCADA-System übermittelt. In Anbetracht der Gesamtanzahl an Laststufenschaltern (üblicherweise mehr als 20) müssen für diese Aufgabe mehrere Digitaleingänge der Steuergeräts genutzt werden.

Das ABB-Werk in Ludvika, Schweden, nutzt für die Übertragung dieser Informationen jedoch standardmäßig die analogen Signalwandler ACT20P von Weidmüller, da diese dem Steuergerät die Stellung der Laststufenschalter unabhängig von deren Anzahl mit nur einem Analogsignal übermitteln können.

Über einen Widerstandswert (Potentiometer) misst der ACT20P die Stufenstellung mit hoher Genauigkeit (eine Stufenänderung äußert sich durch eine geringfügige Änderung des gemessenen Widerstandswerts) und wandelt diese Information in ein 4-20-mA-Signal um, das an das Steuergerät weitergeleitet wird. Neben der hohen Messgenauigkeit, die der ACT20P trotz seiner Installation direkt am Transformator bietet, sprachen aus Sicht von ABB noch weitere Gründe für die Lösung von Weidmüller: die robuste, universelle Stromversorgung sowie die gute 3-Wege-Trennung, die eine zuverlässige und langfristige Funktion gewährleistet.