Success Story – Tool Chest K. Schweizer AG

Success Story – Tool Chest K. Schweizer AG

Auch in Zeiten der fortschreitenden Digitalisierung sind zahlreiche Aufgaben im Schaltanlagenbau noch von viel Handarbeit geprägt. Die manuelle Bestückung und Verdrahtung nimmt rund 72% der Arbeitszeit in der Installation, beispielsweise bei einem klassischen Schaltschrankbauprojekt, ein. Standardisierungen in Werkzeugwagen, in denen Werkzeuge und Arbeitsmaterialien je nach Einsatzgebiet optimal organisiert sind, ermöglichen hierbei eine Effizienzsteigerung von 10 %. Mit nach 5S- und Lean-Prinzipien entwickelten Werkzeugwagen, die in höchster Qualität intelligent ausgestattet sind, lassen sich Kosten und Zeit sparen. Doch wie sieht ein Einsatz solcher Werkzeugwagen in der Praxis aus? Ein Gespräch mit Herr Rubén Carballo, Leiter Schaltschrankbau der Firma K. Schweizer AG, über den Einsatz von 15 Weidmüller Werkzeugwagen.

null

Gerade in Werkstätten für Elektrotechnik und Elektronik wird es auf den einzelnen Arbeitsplätzen oft unübersichtlich: Neben Schneid- und Abisolierwerkzeugen tummeln sich Crimpwerkzeuge und Schraubendreher, Zangen liegen zwischen Prüfwerkzeugen, Kabel sorgen für zusätzliches Chaos am Arbeitsplatz. Am Anfang eines Arbeitstages „frisst“ die Suche nach dem richtigen Werkzeug wertvolle Arbeitszeit des einzelnen Mitarbeiters, am Ende des Tages bleibt dann oft nicht mehr genug Zeit, um Ordnung am Arbeitsplatz zu schaffen. Dieser Teufelskreis wird noch intensiviert, wenn ein Mitarbeiter den Arbeitsplatz eines Kollegen einnehmen muss und sich in dessen Ordnung nicht zurechtfindet. Um das zu durchbrechen, hat Weidmüller eine Komplettlösung gefunden, die durch ihre Effektivität überzeugt. Der Werkzeugwagen ist mit seinen Inlays und den Werkzeugen komplett ausgerüstet und direkt einsatzbereit. Die Elektroinstallationsfirma K. Schweizer AG aus Basel hat diese Chance genutzt und sich mit 15 Werkzeugwagen ausgestattet. „Wir modernisieren gerade das Gebäude an einem unserer drei Standorte und bauen in diesem Zuge auch die gesamte dortige Werkstatt um. Uns war es wichtig, dass bei der Modernisierung alles vereinheitlicht wird“, betont Carballo.

null

Zur Vereinheitlichung aller Arbeitsplätze sind die Werkzeugwagen von Weidmüller optimal geeignet, da ihre innere Struktur identisch aufgebaut werden kann. In den einzelnen Schubladen wurde höchste Flexibilität erzielt. Die innenliegenden, dreigeteilten Schaumstoffeinsätze ermöglichen anwendungsspezifische Schubladen-Layouts. Im Werkstattwagen erhält jeder Gegenstand durch Aussparungen in Schaumstoffeinsätzen seine feste Position. Standardwerkzeuge werden in direkter Griffdistanz positioniert, und Werkzeuge, die häufig zusammen genutzt werden, liegen in unmittelbarer Nähe zueinander. Allein die durchdachte Anordnung verringert die Such-, Zugriffs-, Aufräum- und Kontrollzeiten um bis zu zehn Prozent. Jedes Inlay ist individuell an den Kunden angepasst und somit ein Unikat. Die einzelnen Inlays können untereinander getauscht und miteinander gemischt werden. So passen sie sich an den spezifischen Workflow im jeweiligen Einsatzbereich an. Das hat auch die K. Schweizer AG überzeugt. „Die Struktur im Werkzeugwagen haben wir selbst geplant, und zwar so, wie sie für unsere Applikationen das Bestmögliche herausholen kann“, erklärt Carballo „Danach wurden alle weiteren Wagen gleichermassen aufgebaut, sodass später Werkzeugarbeiter A auch mit dem Werkzeugwagen von Kollegen B arbeiten kann und gleich damit vertraut ist, wo das passende Werkzeug liegt.“

null

Gut sichtbare Markierer mit Bezeichnung und Artikelnummer ermöglichen die richtige Zuordnung der Werkzeuge. Der darauf angebrachte QR-Code führt zum Online-Katalog, wo weiterführende technische oder produktspezifische Informationen zum Werkzeug hinterlegt sind. Dank der Teilenummer können fehlende oder defekte Produkte im Bedarfsfall direkt angefordert werden.

null

Die Weidmüller Werkzeugwagen sind nach 5S- und Lean-Prinzipien entwickelt. Damit werden Werkstätten standardisiert. Jedes Werkzeug hat seinen eigenen Platz im Wagen, es ist klar identifiziert und eindeutig gekennzeichnet. Das verbessert die Effizienz und spart Zeit. Sollte wieder eine Modernisierung im Unternehmen anstehen oder zusätzliche Arbeiten hinzukommen, können dank serienmässiger Lochwänden an beiden Stirnseiten, optional auch an der Rückseite, nachträglich noch Zusatzelemente angebracht werden.

null

Die K. Schweizer AG ist ein grosser Steuerungs- und Anlagenbauer. Als Spezialist für Installation und Schaltschrankbau beschäftigt er sich mit Verteilerschräken im Gebäudebereich, der Gebäudeautomation, aber auch mit dem klassischen Steuerungsbau. Die Werkzeugwagen von Weidmüller sind hier täglich im Einsatz und helfen beim Verdrahten von Steuerungen oder Hausanschlusskästen und bei vielen weiteren elektrischen Verdrahtungen. Mit den Weidmüller Werkzeugwagen werden die Arbeitsprozesse bei der K. Schweizer AG optimiert und bringen durch die Standardisierung der Arbeitsplätzen eine grosse Zweitersparnis. Bei einem häufigen Gebrauch der Werkzeugwagen, wie bei der K. Schweizer AG, macht sich die Zeitersparnis besonders positiv bemerkbar.

null

Dabei ist die Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen eigentlich an anderer Stelle entstanden. „Wir haben gemeinsam für ein Grossprojekt gekämpft und es glücklicherweise auch gewonnen. Dadurch, dass wir jahrelang an diesem Projekt zusammenarbeiten haben, hat sich schlussendlich der Weg zum ganzheitlichen Prozess der Workplace Solution ergeben“, erinnert sich Herr Stefan Ebi, Field Sales Engineer North bei Weidmüller. „Schritt für Schritt hat sich dann herauskristallisiert, dass die Werkzeugwagen mit den internen, flexiblen Strukturen genau das Richtige für K. Schweizer sind.“ Zur Zusammenarbeit lassen beide Unternehmen nur Positives verlauten. „Von unserer Seite aus verlief es immer freundschaftlich, sehr korrekt und vor allem effektiv“, lobt Carballo . In Zukunft sollen noch weitere Produkte von Weidmüller, wie Drucker und Markierer, in das K. Schweizer-Sortiment implementiert werden.

null

„Durch die Standardisierung von Arbeitsplätzen erhoffen wir uns wertvolle Zweitersparnis. Auch das schnelle Auffinden fehlender Werkzeuge trägt dazu bei“, fasst Carballo zusammen. „Die Kennzeichnung mit den MultiCard-Markierern und QR-Codes hilft zusätzlich. Mit der Implementierung neuer Werkzeugwagen wollten wir moderne, effiziente Arbeitsplätze schaffen und die Arbeitsmöglichkeiten für unsere Mitarbeiter optimieren. Dank Weidmüller haben wir das geschafft.“ Jeder Weidmüller Werkzeugwagen ist ein Unikat, das auf die Wünsche und Bedürfnisse eines jeden Kunden abgestimmt ist. Dadurch können sich künftige Anwender sicher sein, dass sie bei Anschaffung dieses Werkzeugwagens eine optimal auf sie angepasste Komplettlösung für ihre Arbeitsplätze erhalten, die eine Effizienzsteigerung garantiert.