Elektrisch in die Zukunft

Eine «alternative» Partnerschaft mit Fabios Mech_Box GmbH

Elektrisch in die Zukunft

Elektrisch in die Zukunft

Elektrisch in die Zukunft

Spätestens jetzt wird Allen bewusst, dass die Elektromobilität die PS-Branche umkrempeln wird. Das Rennen um die vorderen Plätze in der Elektromobilität, die zum Massenmarkt werden soll, ist schon längst eröffnet.

Der Weg in eine elektrische Zukunft ist vorgegeben. Die Autobranche hat sich bis Ende 2020 einen Anteil von 10% rein elektrisch angetriebene Personenwagen zum Ziel gesetzt, die schweizer Roadmap sieht einen Elektroanteil von 15% bis Ende 2022 als realistisch an.

Die Neuzulassungen von Steckerautos im 2020 haben in der Schweiz mit einem Anteil von 10% bei rein elektrisch und von 20% bei Plug-in-Hybrid einen neuen Höchststand erreicht. Somit sind 3 von 10 Neuzulassungen batterieelektrische Fahrzeuge.

Unabhängig vom Bedarf eines Autos würden 49% der Schweizerinnen und Schweizer (über 18-jährig) in den nächsten drei Jahren sehr oder eher wahrscheinlich ein Elektroauto kaufen. Nur noch 21% schliessen den Kauf eines Elektroautos gänzlich aus.

Hierbei rückt der Ausbau von Ladeinfrastruktur immer mehr in den Fokus und die Nachfrage an Ladelösungen nimmt merklich zu.

Nachhaltige Zukunftsplanung einer Autowerkstatt

Nachhaltige Zukunftsplanung einer Autowerkstatt

Fabio Conti hat sich 2006 als ausgebildeter Fachmann seinen Traum von der Selbständigkeit erfüllt und Fabios Mech_Box GmbH in Schaffhausen gegründet. Was klein angefangen hat ist inzwischen zu einem ansehnlichen Unternehmen mit 10 Angestellten geworden. Qualität und Kundenzufriedenheit stehen an oberster Stelle für Fabio Conti. Ebenfalls steht eine nachhaltige Zukunftsplanung an oberster Stelle und den damit verbundenen Wandel der Automobilindustrie hin zur Elektromobilität/ alternative Antriebstechnik. «Man muss sich der Zukunft stellen, es ist kein gegeneinander, sondern miteinander. Die Elektromobilität kommt mit grossen Schritten auf uns zu und wir möchten als Dienstleister der Kundschaft mit dieser Thematik bei Seite stehen.» so Fabio Conti.

Eine «alternative» Partnerschaft

Eine «alternative» Partnerschaft

Eine «alternative» Partnerschaft

Als neuer Player im Segment der Ladeinfrastruktur-Lösungen präsentiert sich der namhafte Hersteller in der elektrischen Verbindungstechnik Weidmüller mit Sitz in Neuhausen am Rheinfall. Boris Savic, der Geschäftsführer der Weidmüller Schweiz AG blickt einem schnellwachsenden Markt im Bereich der Ladeninfrastruktur-Lösungen entgegen.

«So viel ist sicher: Elektrofahrzeuge werden eine zentrale Rolle für die Mobilität der Zukunft spielen. Doch wie schnell sie sich durchsetzen, hängt entscheidend von der Ladeinfrastruktur ab. Kann ich mein Elektrofahrzeug zu Hause, am Arbeitsplatz oder unterwegs schnell und einfach laden? Wie einfach ist das Bezahlen des Stroms? Wie teuer ist die Installation einer Ladestation? Und: Wie ausgereift ist die Technik heutzutage? Das sind einige der Fragen, die sowohl für potenzielle Elektrofahrzeug-Nutzer als auch für Planer und Betreiber von Ladestationen wichtig sind.» dies die Gedankengänge von Boris Savic.

Durch etliche Gespräche zwischen den Herren Conti und Savic ist die Partnerschaft des alternativen Treibstoffs und deren Lademöglichkeiten entstanden. «Gemeinsam möchten wir in der Region Schaffhausen den Elektromobilität-Begeisterten eine Möglichkeit an Ladestationen für den privaten Bereich anbieten. Fabios Mech_Box soll der Dreh- und Angelpunkt für die Produkte und Lösungen sein.» Sind Sie an einer günstigen Ladestation interessiert und möchten sich diese vor Ort anschauen, so melden Sie sich jederzeit bei Fabios Mech_Box .Für ein individuelles Konzept zur Installation einer privaten Ladestation, wenden Sie sich an Ihren vertrauten Elektroinstallateur oder an unseren erweiterten Partner elmoove GmbH.

Ladestationen für verschiedene Anwendungsfälle

Ladestationen für verschiedene Anwendungsfälle

Ladestationen für verschiedene Anwendungsfälle

Die neue AC-Wandladestation gibt es in der Grundausführung mit Typ-2-Stecker in zwei Varianten: mit angeschlagenem 5m-Kabel oder mit Steckdose. Die AC-Wandladestationen sind in den Leistungsstufen 3,7kW/11kW und 7.4kW/22kW erhältlich. Die runden Designabdeckungen der AC-Ladestation können individuell gestaltet werden. Nebst den privaten AC-Wandladestationen sind auch für den öffentlichen Bereich etliche Lösungen verfügbar, wie zum Beispiel die »Retro-Ladesäule«. Dabei hat Weidmüller seine Ladesäulentechnologie in dem Design einer klassischen Parkuhr verpackt. Mit dem zukünftig integrierten Smart-Meter-Messsystem und dem passenden Gateway unterstützt die Säule eine eichrechtskonforme Abrechnung. Die Lösungen für den öffentlichen Bereich und für Stockwerkeigentümer sind direkt bei Weidmüller sowie bei regionalen Partnern, unter anderem elmoove GmbH erhältlich.